T2 HTw 23

 

T2 HTw 23

 

Letztes Update auf dieser Seite: 27.11.2011 (01:06 Uhr)

 

 

Geschichte: Die Lebensgeschichte einer über 75 Jahre alten Dame

Im Jahr 1934 erblickte ich mit sieben Geschwistern in der Waggonfabrik Wismar das Licht der Welt. Kurz darauf wurde ich in meine zukünftige Heimatstadt Nordhausen transportiert. Dort bekamen wir unsere „Namen“, die - wie bei Straßenbahnen nun mal üblich - aus Nummern besteht (21 bis 28). Ich bekam die Nr. 23.

Uns acht Wagen ging es in Nordhausen richtig gut, wir hatten zwar nur ein kleines Gleisnetz, auf dem wir uns austoben konnten - aber dafür ein sehr schönes. Es gab zwei Linien, die eine vom Bahnhof zum Pfingstweg (heutige Naumannstr.), die andere vom Bahnhof zum Altentor. Im Depot unseres Arbeitgebers in der Grimmelallee hatten wir immer ein Dach über dem Kopf. Bis 1945 verlief unser Leben ruhig, aber dann wurde Nordhausen im April 1945 bombardiert. Zwei meiner Geschwister wurden im Bombenhagel so stark zerstört, dass sie in der Waggonfabrik Gotha wieder neu aufgebaut werden mussten. Ich selbst erlitt nur kleine Blessuren, die in der eigenen Werkstatt wieder repariert werden konnten. Mit mir und meiner Schwester Nr. 26 wurde der neu aufgebaute Streckenabschnitt Bahnhof – Altentor nach dem Krieg wieder feierlich in Betrieb genommen.

Bis 1967 verlief unser Dasein ruhig und zufrieden, bis meine Schwester, die Nr. 27 durch einen Unfall zerstört wurde. Mit diesem Ereignis wurde eine Zeit des Umbruchs eingeläutet. Nach und nach wurden wir durch neue Wagen ersetzt.
Mich degradierte man im Jahre 1970 zum Arbeitswagen. Diese Abwertung sicherte aber andererseits mein Überleben. Mir wurde durch den Umbau zum Salzstreuwagen zwar mächtig zugesetzt, aber dadurch bin ich als einziger Wagen meiner Generation übrig geblieben. Meine letzte Schwester, die Nr. 28, wurde Anfang 1973 verschrottet.
Den 75. Geburtstag des Nordhäuser Straßenbahnbetriebes im Jahr 1975 nahm mein Eigentümer zum Anlass, mich wieder aufzuarbeiten und als historisches Fahrzeug herzurichten. Ich wurde neu lackiert und fuhr von diesem Zeitpunkt an zu Sonderfahrten im Netz der Nordhäuser Straßenbahn. 1981 und 1983 war ich bei Feiern zu Streckenerweiterungen dabei. Kurz vor Weihnachten 1983 wurde ich durch einen Kabelbrand stark beschädigt und dachte, dass nun wohl mein Ende gekommen sei. Bis 1986 stand ich im Depotgelände und war schon fast in Vergessenheit geraten. Aber plötzlich wurde der Gedanke gefasst, aus mir wieder einen schmucken historischen Triebwagen zu machen. Gesagt, getan. Jetzt ging es mir richtig an den Kragen. Ich wurde vollständig demontiert und wieder neu aufgebaut. Ich bekam auch eine neue Lackierung, die mir zwar anfänglich nicht gefiel, aber heute möchte ich das satte Moosgrün nicht mehr missen. Seit dem ersten Mai 1987, meiner zweiten Geburtsstunde, bin ich nun wieder für meine lieben Fahrgäste zu Sonderfahrten im Einsatz. Mir zu Ehren wurde sogar eine Sonderfahrkarte herausgegeben. Zu Hochzeiten, Familienfeiern und sonstigen Anlässen werde ich sehr gern angemietet.
Im Jahr 1999 bekam ich von meinem Kameraden, dem Triebwagen 40, als zweiten historischen Wagen Unterstützung. Nur ein Jahr später kam der restaurierte Triebwagen Nr. 59, das "Nordhäuser Party - und Schienenbistro", als dritter historischer Triebwagen hinzu. Im Jahr 2000 feierten "Wir Drei" gemeinsam mit unseren Gästen, dem Bochumer Htw 96, dem Geraer Htw 29 und dem Naumburger Pferdewagen 133, den 100. Geburtstag des Straßenbahnbetriebes.
Seit dieser Zeit sind "Wir Drei" auf dem heutigen Streckennetz zu Sonderfahrten im Einsatz.
Leider mussten wir drei "Oldies" im Jahr meines 75. Geburtstages (2009) eine Zwangspause einlegen, da von März bis November 2009 eine Gleisgrunderneurung in der Grimmelalle stattfand und daher unser Depot von dem Rest unseres Gleisnetzes abgeschnitten war. Am 29.11.2009 gab es aber einen Tag der offenen Tür und alle konnten unser schönes zu Hause und vor allem uns betrachten. Seit der Wiedereröffnung der Grimmelallee und der Linie 2 fahren wir wieder frisch poliert zu Sonderfahrten auf unserem kleinen aber schönen Gleisnetz. Im Juni 2010 haben wir in Verbindung mit dem Nordhäuser Rolandsfest den 110. Geburtstag unseres Straßenbahnbetriebes gefeiert und wir drei "Oldies" durften im Linienverkehr mitfahren und mitfeiern.
 
Quelle: Förderverein Straßenbahnfreunde Nordhausen e.V. (http://www.gratis-homepage.net/templates/p_quad_yellow/view.php?userid=strassenbahnfreundenordhausen&mitgliederbereich=&part=seite20090708183600&abfrage=); Angaben wurden durch Norman Fischer aktualisiert und ergänzt
 
 

Technische Details:

 
Wagentyp Wismar T2
Hersteller Triebwagen - und Waggonfabrik Wismar der EVA
Baujahr 1934
Wagennummer 23
Einsatzjahre/Einsätze

1934 - 1970: Liniendienst

1970 - 1975: ATw Salzwagen

1975 - 1983: HTw

1983 - 1986: nach Kabelbrand abgestellt

seit 1987: HTw

Plätze insgesamt

→Sitzplätze

→Stehplätze

56

→14

→42

Länge 8,73 m
Gewicht (leer) 9 550 kg
Leistung 2 x 34 kWh
Motoren D491; 550 V; 34 kWh
Elektrische Ausrüstung Siemens - Schuckertwerke AG; Abt. Bahnen; Berlin - Siemensstadt
Achsfolge -
Stromabnehmer Scherenstromabnehmer
   
   
 
 
 

Bilder:

HTw 23 am 03.06.2000 im Betriebshof zur 100 - Jahr - Feier der Nordhäuser Straßenbahn. Vor ihm steht eine "Geburtstagstorte" auf einem Lorenwagen.
Bild von Marko Mallik

Dieses Bild ist ebenfalls von der 100 - Jahr - Feier der Nordhäuser Straßenbahn (03.06.2000). Es zeigt HTw 23 in der Töpferstraße mit Blumen geschmückt. Links kann man das Heck des GT4 Tw 78 (2010 verschrottet) erkennen.
Bild von Björn Esser/tram-info.de

HTw 23 zum 110. Geburtstag der Nordhäuser Straßenbahn. Wie auch schon im Jahr 2000 zum 100. Geburtstag der Straßenbahn, wird diese Festigkeit in Zusammenhang mit dem bekannten Nordhäuser Rolandsfest gefeiert. Hinter dem HTw 23 befindet sich übrigens der Combino Advanced Tw 103. Beide stehen in der Wendeschlaife am Krankenhaus.

Auch schon bekannt aus dem Jahr 2000 ist der Blumenschmuck an der Front. Man hat sich wirklich Mühe gegeben.

HTw 23 am 20.03.2011 auf Sonderfahrt, aufgenommen zwischen Abstellanlage; Wendeschleife und Endhaltestelle Parkallee.

Ganz rechts im Bild steht Combino Advaced Tw 103 als Planwagen der Linie 2 an der Endhaltestelle.

Tw 103 und HTw 23 fahren gemeinsam ab.

Man kann gut erkennen, dass der Scherenstromabnehmer des Wagens ,vollständig ausgefahren, noch einmal ca. genauso groß ist, wie der Wagen selber.

HTw 23 präsentiert sich am 18.07.2011 im Depot vor der Wagenhalle.

Htw 23 steht zwischen GT4 Tw 81 und ET57 HTw 40

Man kann gut die Unterschiede der verschiedenen Scherenstromabnehmer vom Tw 81 und HTw 23 erkennen.

Front des HTw 23

Auf den Fenstern des Wagens sind Wahrzeichen der Stadt Nordhausen zu sehen. Auf dem Bild zu sehen ist das Rathaus und der Roland.

Wappen der Stadt Nordhausen und die Wagennummer an der Fahrzeugseite.

HTw 23 am 29.07.2003 in der Wagenhalle. Auf der linken Seite des Bildes steht ET57 HTw 40 und ganz rechts im Bild Combino Advanced Tw 106.
Bild von Thomas Kliem/tram2000.com

Am Tag der offenen Tür 2009 (19. Oktober 2009) presentiert sich der Wagen in der Wagenhalle.

Neben HTw 23 steht der HTw 40. Der Tag der offenen Tür war nur wegen der Gleisgrunderneuerung in der Grimmelallee möglich. Dadurch war der Betriebshof vom restlichen Gleisnetz abgeschnitten und wurde nicht geraucht. Deshalb konnte man solch einen Tag durchführen.

Am 29.01.2011 steht er verhüllt mit einer Folie zum Schutz vor der Witterung auf einem der Abstellgleise neben der Wagenhalle. Eine Überdachung für diese freiliegenden Gleise wurde im März 2011 gebaut.

Links neben dem Wagen steht GT4 Tw 79, der seit Oktober 2009 wegen eines Umrichterschadens betriebsunfähig ist. Dahinter steht Combino DUO Tw 202, der zu diesem Zeitpunkt betriebsunfähig war, wegen dem Motorbrand vom 05.12.2010. mehr Informationen und Bilder zum Motorbrand des Combino DUO Tw 202 vom 05.12.2010

Im Hintergrund fährt Combino Advanced Tw 106 vorbei.

HTw 23 am 23.08.2011 abgstellt im Betriebshof unter der Überdachung.

Direkt hinter dem Wagen steht HTw 40, links im Bild ist ein Teil des GT4 Tw 80 zu erkennen.

Frontenvergleich: GT4 Tw 80 - T2 HTw 23

GT4 Tw 80; T2 HTw 23; ET57 HTw 40 (v.l.n.r.)

HTw 23 und HTw 40 stehen eng aneinander, um auf ein Gleis zu passen.

Die Front des HTws durch den Zaun, der mit Pflanzen bewachsen ist und dadurch vielleicht auch besser aussieht.

Die Zielanzeige zeigt "Sonderfahrt" in historischer Schrift an.

Daneben stehen auf dem ganzen linken Gleis GT4 Tw 80 (vorne) und Tw 81 (hinten).

Frontenvergleich: GT4 Tw 80 - Combino Advanced Tw 103 - T2 HTw 23

Frontenvergleich: Combino Advanced Tw 103 - T2 HTw 23

Tw 80, Tw 103 und HTw 23 stehen gemeinsam unter der überdachten Abstellanlage neben der Wagenhalle.

Am 30.08.2011 steht GT4 Tw 81 mit angelegten Stromabnehmer direkt neben dem HTw 23. Zwei Gleise neben Tw 81 steht Tw 80.

Wagennummer an der Front.

Scheinwerfer und Rückleuchte des 1934 gebauten Triebwagens

GT4 Tw 80; GT4 Tw 81; T2 HTw 23 (v.l.n.r.)

Tw 80; Tw 81: HTw 23; (hinter HTw 23) HTw 40) (v.l.n.r.)

Frontenvergleich: Tw 80 - Tw 81 - HTw 23

GT4 Tw 81 und HTw 23 stehen nebeneinander im Betriebshof.

Am 24.11.2011 steht HTw 23 mit Tw 81 und HTw 40 im Betriebshof. Tw 81 (links) ist nicht mehr betriebsfähig.

Neben dem Wagen steht ein Privatauto eines Straßenbahnfahrers.

 

HTw 23 am Abend des 07.10.2011 vor der Wagenhalle.

Am gleichen Tag ebenfalls am Abend steht er in der Wagenhalle.

An der Wand stehen hydraulische Wagenheber.

Innenraum:

Blick durch den gesamten Wagen.

Sitzplatz mit Bremssandbehälter.

Auf den Fenstern des Wagens befinden sich verschiedene Wahrzeichen der Stadt Nordhausen. Auf diesem Bild ist es der Nordhäuser Roland.

Sicherheitshinweis an den Türen

Schalter für den Stromabnehmer

Führerstand:

Sicherheitshinweis für Fahrgäste

 

Blick auf den Führerstand aus dem Fahrgastraum heraus. 

 
 

Alle Bilder sind von Norman Fischer urheberrechtlich geschützt!!! Die Bilder wurden von Norman Fischer erstellt und hochgeladen. Bei Bildern, die nicht von Norman Fischer erstellt wurden, ist der Name des Autors angegeben.

© Norman Fischer 2011